Dienstag, 14. Oktober 2014

Zuletzt gesehen: Tokyo Magnitude 8.0

 

Mal kein Anime wie alle anderen, sondern einer der das Herz berührt und uns zum nachdenken anregt, was uns wichtig ist, das ist 

Tokyo Magnitude 8.0

  Offizielle Beschreibung:

Kaum haben für die Mittelschülerin Mirai Onozawa aus Tokyo die Sommerferien begonnen, wird sie auch schon von ihren Eltern als Babysitter für ihren Bruder Yuuki missbraucht. Sie ist gar nicht begeistert davon, dass sie mit dem Kleinen die Roboterausstellung im Staatsmuseum für neue Technologien und Innovationen besuchen soll, die sich noch dazu auf der Insel Odaiba befindet. Während ihr Bruder beim Museumsbesuch von den vielen maschinellen Raffinessen begeistert ist und nicht genug davon bekommen kann, langweilt sich seine Schwester zu Tode. Als der Tag beinahe überstanden zu sein scheint und sich ihr Bruder vor Antritt der Heimreise in der Toilette des Einkaufszentrums gegenüber der Ausstellung befindet, wird Tokyo plötzlich von einem heftigen Erdbeben erschüttert. Wenige Momente später bricht das Staatsmuseum in sich zusammen. Wird es Mirai gelingen, ihren kleinen Bruder aus dem einsturzgefährdeten Einkaufszentrum zu retten und mit ihm gemeinsam dem Inferno zu entkommen?
 Technische Daten:

 Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Laufzeit: 275 Min.
Format: 1,78:1 (16:9 anamorph)
Sound: Dolby Digital 5.1


Tokyo Magnitude 8.0 ist eine 11-teilige Anime Serie die die Auswirkungen einen Erdbeben Stärke 8 zeigt und deutlich näher bringt, wie schlimm diese Ausmaße sind. Solch einen Anime habe ich noch nie zuvor gesehen. Anfangs beginnt der Anime wie jeder andere ruhig und friedlich, bis die ersten Erdbeben beginnen, dann wird alles anders...Familien werden voneinander getrennt, wertvolle Menschen verlassen uns und die gesamte Existenz wird verschlungen. Man sollte diesen Anime wirklich am Stück ansehen, abgesehen davon, kann man es auch gar nicht anders, weil man einfach wissen möchte wie es weitergeht. Auch die Animation sind mit viel Liebe zum Detail gemacht und auch die Soundeffekte lassen sich wirklich sehen! Also wer mal Lust auf einen Anime hat, der das Herz ergreift, sollte sich mal an einem ruhigen Abend Tokyo Magnitude 8.0 ansehen.

Kommentare:

  1. Den Anime habe ich vor einer ganzen Weile gesehen, aber er hat auch einen starken Eindruck bei mir hinterlassen. Zumal ja alles genau so passieren könnte und das ist irgendwie schon beängstigend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Traurig aber wahr, irgendwann rächt sie die Natur eben für all den Schmutz den wir verbreiten....

      Löschen